Laufend fortbewegen

Schon mit etwa zwei Jahren können Kinder bereits laufen. Natürlich sieht das etwas anders aus, wie bei einem Laufprofi. Was jedoch beide gemeinsam haben ist: Laufen ist in jedem Fall ein komplexes Zusammenspiel von Muskeln, Knochen, Sehnen und Bändern. Der Körper wird durch Anspannen und Entspannen der Muskeln zum richtigen Zeitpunkt laufen in Bewegung gesetzt. Laufen und Gehen sind in diesem Sinn natürlich und eine Selbstverständlichkeit. Der Unterschied besteht darin, dass beim Laufen, Rennen und Joggen für einen kurzen Augenblick beide Füße in der Luft sind, also keinen Bodenkontakt mehr haben. Beim Gehen und Walking hat immer wenigstens eine Fuß Bodenkontakt.

JÖRG LINDER AKTIV-TRAINING

 ————-

Wissenswertes zum Thema Knochen

Das Erfolgsorgan innerhalb der kinetischen Kette ist der im Gelenk bewegliche Knochen – der Knochen zeichnet sich aus duch Biegungs-, Druck-, Zug- und Torsionsfähigkeit

(= Dreidimensionale Bewegungsmuster)

Knochengewebe passt sich durch ständigen Umbau an wechselnde Belastung an.Knochengewebe besteht aus einer Interzellularsubstanz (wie auch Binde- und Stützgewebe) als eigentlichem Funktionsträger und den Knochenzellen (u.a. Osteozyten.)

Die Osteozyten produzieren und regulieren die Zusammensetzung der Interzellularsubstanz. Die Interzellularsubstanz enthält als geformten Anteil kollagene Fasern.

Der natürliche Knochenumbau (Turn-over) verläuft in Zyklen von 120 Tagen.