Von der Bewegungslosigkeit zur Bewegung

Sie haben bisher wenig oder keinen Sport betrieben, also ein physisch eher unbewegtes Leben geführt.

Das wollen Sie ändern. Sie haben angefangen, sich zu bewegen. Sie möchten effektiv trainieren.

Neben technisch einfachen Bewegungsformen bevorzugen Sie daher am besten Bewegungen mit einem möglichst hohen Muskelmasseanteil.

Dabei setzen Sie Ihre eingeschränkte Zeit am effizientesten ein.

 Sie setzen immer dann einen hohen Muskelmasseanteil ein, wenn mehr als ein Sechstel Ihrer Gesamtmuskulatur in den Bewegungsablauf involviert ist.

Dabei schlagen Sie mehrere Fliegen mit einer Klappe: Die ensprechende Muskelmasse wird aktiviert – teilweise auch gestärkt.

Muskulatur ist stoffwechselaktiv, Fettgewebe dagegen nicht.

Ganzheitliche Bewegungsformen mit einem hohen Muskelmasseanteil in der genannten Defintion sind Laufen und Rennen, Radfahren, Power-Walking, Nordic-Walking, Schwimmen, Triathlon, Klettern, Fitnesstraining, Funktionsgymnastik, Krafttraining, Aerobic, Yoga Tai Chi.

Auch Krafttraining macht dauerhaft schlank bzw. reduziert den Körperfettanteil. 

Auch durch Tai Chi oder ähnliche Übungen bauen Sie Kraft auf.

Lernen Sie Ihren Körper kennen. Ihr Erfolg ist Ihnen mittel- und langfristig sicher.

Wenn Sie sich für Ausdauersport entscheiden, schlagen Sie mehrere Fliegen mit einer Klappe.  Sie sollten jedoch immer zusätzlich und begleitend ein Krafttraining durchführen.

Aus folgendem Grund:

Wenn Sie Ihren Muskelmasseanteil erhöhen, ist das in jedem Falle gesundheitsförderlich.

Die Muskulatur ist das größte Organ des menschlichen Körpers und das einzige Organ, das Fett verbrennen kann.

Krafttraining – Wie?

Trainieren Sie ganze, vollständige Bewegungen und ganzheitliche Bewegungsformen.

Vermeiden Sie ausschließliches Training in Teilbewegungen.

Wichtig ist fit zu sein, stark zu sein, ausdauernd zu sein. – Betonung auf SEIN.

Also: Fit sein – nicht: Fit aussehen. Ausdauernd sein – nicht (nur) ausdauernd aussehen.

Wenn Sie dabei auch noch fit aussehen, ist das umso besser.    Die funktionelle Fitness entscheidet.

 

JÖRG LINDER AKTIV-TRAINING
Mauerbergstraße 110
76534 Baden-Baden
Tel.: 07223 / 8004699
Mobil: 0177 / 4977232
Mail: info@aktiv-training.de
Fax: 07223 / 8005271
Advertisements

Aerobes Ausdauertraining

Aerobes Ausdauertraining baut das Fundament

Beim aeroben Ausdauertraining steht dem Organismus während der gesamten Belastungsdauer ausreichend Sauerstoff zur Verfügung.

Das Gegenteil ist anaerobes Training.

Aerobes Ausdauertraining ist Grundlagentraining.

Wenn die Grundlagen gelegt sind, sind später weitere Reizsetzungen, weitere Steigerungen und Modifizierungen Ihres Trainings notwendig.

Es gibt eine ganze Reihe von Ausdauersportarten und Kombinationen, mit denen sich Ihr Training abwechslungsreich und effektiv gestalten lässt.

Vor allem sind das: Laufen, Radfahren, Walking und Nordic Walking, Schwimmen, Skilanglauf, Triathlon, Duathlon, Seilspringen und Rudern.

Laufen und Walking lassen sich alltagpraktisch überall durchführen. Laufen ist wirkungsvoll und effektiv, weil viele Muskelgruppen eingesetzt werden. Alle Formen des Lauf- und Walkingtrainings sind praktisch ganzjährig und überall durchführbar.

Eine hocheffektive Trainingsform ist Skilanglauf, egal ob Sie ihn klassisch oder im Skating-Stil ausüben. Für die meisten von uns ist Skilanglauf als ein alltagsorientiertes Training über das Jahr verteilt (leider) nicht möglich. Wenn Sie aber die Möglichkeit haben gelegentlich Skilanglauf zu betreiben, sollten Sie sich dieses Training nicht entgehen lassen.

Eine weitere sehr effektive Trainingsmethode ist Rudertraining. Alternativ können Sie auf einem Ruderergometer trainieren. Gerne empfehlen wir Ihnen ein entsprechendes Rudergerät für Ihr Training zu Hause.

Vorrangig gilt: Organisieren Sie Ihr Training alltagpraktisch.

Vermeiden Sie komplizierte Abläufe und eine umfangreiche Organisation.

Erleichtern Sie sich durch eine intelligente Planung und Konzeption Ihr Training.

Steigern Sie Ihren Trainingsumfang zunächst nur allmählich. Setzen Sie sich überschaubare Ziele und steigern Sie erst einmal nicht die Intensität Ihres Trainings.Lieber die Häufigkeit und Dauer.

Personal Training / Kleingruppentraining
Health-Management / Gesundheitsoaching / Lauftherapie
FITVIBE-Vibrationstraining / Hiking / Speedhiking
JÖRG LINDER AKTIV-TRAINING
Mauerbergstraße 110
76534 Baden-Baden
Tel.: 07223 / 8004699
Mobil: 0177 / 4977232
Mail: info@aktiv-training.de
Fax: 07223 / 8005271

Osteoporose / Beschwerdebild

Idiopathische  (nicht erklärbare) Rückenschemrzen

Spontanfrakturen/Fehlstellungen /  starke Muskelverspannungen

Oberschenkelhalsbrüche

Einbrüche der Wirbelkörper (Fehldeutung als  Hexenschuss möglich)

Ausbildung eines Witwenbuckels (als Folge von Wirbeleinbrüchen)

Typische Bruchstellen

Handwurzel; Oberschenkals; Burstwirbelsäule

Osteoporotische Wirbelverformungen

Osteoporoseprävention / Vitamin D

Vitamin D

Vitamin D ist notwendig, um Kalcium im Darm optimal zu resorbieren. Vitamin D sorgt dafür, dass Kalcium im Körper verbleibt und nicht wieder über die Niere ausgeschieden wird.

Vitamin D ist wichtig für den Einbau von Kalcium in den Knochen, für Erhaltung der Muskelkraft und Steuerung der Muskeltätigkeit.

Allerdings ist Vitamin D nur in wenigen Lebensmitteln vorhanden (einige Fischarten. Butter, Margarine, Eigelb, Pilzen).

Die wichtigste Quelle für Vitamin D ist die Bildung in unserer Haut (nur unter Einwirkung von Sonnenlicht – in Europa ist im Winterhalbjahr daher die Bildung von Vitamin D eingeschränkt).

Mit dem Alter nimmt die Fähigkeit der Haut zur Vitamin D-Bildung ab; im Winterhalbjahr hat ein großer Anteil Männer / Frauen über 50 einen Vitamin-D-Mangel.

Daher idealerweise auch im Winter: Raus an die frische Luft – und auch im Winter 3 mal 30 Minuten prob Woche OHNE Kopfbedeckung (im T-Shirt würde auch gehen – realistischer ist aber ohne Kopfbedeckung…..auch mit schütterem Haupthaar!)

Vitamin-D-Mangel führt zu verringerter Muskelkraft und und beeinträchtigter Steuerung der Musekltätigkeit (erhöhte Stuzrneigung älterer Menschen > Oberschenkelhalsbrüche).

Weitere wichtige Vitamine und Mineralstoffefür den Knochenstoffwechsel sind die Vitamine K und C sowie die Minralstoffe Magnesium, Zink, Phospor und Fluor.

Osteoporosprävention mit www.aktiv-training.de

Gesundheits-Coaching / Osteoporoseprävention /Bewegungstraining / –  JÖRG LINDER AKTIV-TRAINING.

JÖRG LINDER AKTIV-TRAINING

Personal Training / Kleingruppentraining

Gesundheitsmanagement / Gesundheitsoaching / Lauftherapie / Vibrationstraining / Speedhiking / Trailrunning / Triaktiv / Running-Performance / Funktionelles Training

JÖRG LINDER AKTIV-TRAINING 

Mauerbergstraße 110

76534 Baden-Baden

Tel.: 07223 / 8004699

Mobil: 0177 / 4977232

Blogger: www.aktiv-training.blogspot.com

Mail: info@aktiv-training.de

Fax: 07223 / 8005271


Wachstum und Anpassung des Knochens

Der Knochen zeigt – wie auch Muskeln und Sehnen – eine funktionelle Anpassung an wechselnde Belastung, durch ständigen Umbau seiner Lamellensysteme. – Bei langen Röhrenknochen äußert sich eine Aktivitätshypertrophie in einer Verdickung der Substantia compacta und der Spongiosabälkchen. – Eine Inaktivitätsatrophie geht immer mit einem Materialverlust an Kompakta und Spongiosa einher.

Werden Sie aktiv – Vermeiden Sie die Inaktivitätsatrophie Ihrer Knochen – www.aktiv-training.de

Nordic-Walking-Workshop

Workshop Nordic-Walking-Workshop 1) Donnnerstag, 21. Oktober – 17.00 – 19.00 Uhr  –Workshop 2) Freitag, 12. November – 15.00 – 18.00 Uhr  – Ziel:  Das Erlernen der Nordic-Walking-Fitness-Technik plus Einüben von Elementen aus dem Power-Walking

Dauer: 2 Stunden

Kosten: 25.-Euro netto pro Person zzgl. 19% Mwst.

Weitere Infos: www.aktiv-training.de

Dort zu „Workshops“ scrollen.