Foam-Rolling-Praxis

Druck verringern:

  • z.B. nur einbeinig
  • gegen die Wand rollen (und nicht auf dem Boden)

Grundsätzlich:

 Grundsätzlich wird mit dem eigenen Körpergewicht die Intensität variiert.

Prinzipiell: Rollentraining am Boden

 Das Rollen führt zu einer Mehrdurchblutung der Muskulatur. Der so angeregte Muskelstoffwechsel führt zu einer Lockerung…..

Du rollst zu intensiv, die Muskeln schmerzen beim Rollen?  

Nimm´ Druck von der Rolle.

Wenn der Schmerz zu groß wird, verkrampft die Muskulatur. Das wäre kontraproduktiv und das Gegenteil von dem, was das Training erreichen soll.

Die Roll-Geschwindigkeit

Gleichmäßig und langsam (!!!)

Die “Reizdauer / Einwirkdauer” sollte mindestens 30 Sekunden (und bis zu einer Minute pro Muskelgruppe / “Einheit”) betragen. (!!!) (nicht: schnell, schnell)

Den vollständigen Text findest du hier: 
 
 

—