Blutzucker, Insulin und Training

Im Blogbeitrag vom 13.04.2017 kannst du schon (noch) etwas lesen zum Thema Insulin als Stoffwechselenzym – https://aktivtraining.wordpress.com/2017/04/13/nach-dem-training-sollst-du-essen/

Hier geht´s jetzt weiter: Wie schon gesagt, steigt durch ein hartes Training der Cortisol-Spiegel. Das bedeutet STRESS PUR. Cortisol wirkt hier jetzt katabol – d.h. abbauend.

Das bekommst du schnell in den Griff durch Kohlenhydrate und Eiweiß – also: ESSEN.  Dadurch steigt der Insulinspiegel und der Cortisol-Spiegel sinkt.

(Das ist auch der Grund warum Schokolade – zumindest vorübergehend – „gegen Stress hilft“. Und Schokolade lässt auch – wie Kohlenhydrate im Allgemeinen – den Serotonin-Spiegel ansteigen – Serotonin ist das sog. Glückshormon).

Das bisher Geschriebene gilt für die Situation nach dem Training  (neudeutsch: post-workout….lol!!).

Vor dem Training (Pre-workout….Doppel-lol) sieht die Situation wieder etwas anders aus:

Vor dem Krafttraining (mit dem Ziel hart zu trainieren) ist ein leicht erhöhter Insulin-Spiegel ratsam – d.h. die letzte Mahlzeit muss schon eine Zeitlang her sein oder du nimmst nur einen kleinen Snack ein.

Vor einem harten, intensiven oder umfangsorientierten Ausdauer-Training gilt das gleiche.

Wenn dein Training  hart, intensiv oder umfangsorientiert solltest du nicht nüchtern trainieren, sondern immer mit einem leicht erhöhten Insulinspiegel dein Training starten.

Wenn du abnehmen möchtest, gelten wieder andere „Gesetze“. Später dazu mehr.


JÖRG LINDER AKTIV-TRAINING

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s