Kettlebell-Dead-Lift 4

So geht´s:

Hier wird die Ausführung des Dead-Lift als Sumo-Dead-Lift beschrieben. Der Sumo-Dead-Lift ist für Einsteiger häufig leichter zu erlernen. Beim Sumo-Dead-Lift stehen Sie in einem mehr als hüftbreiten Stand, wie ein Sumo-Ringer. Sie stehenso auf jeden Fall stabiler wie bei einem hüftbreiten Stand. Sie halten Ihre Arme lang und gerade. Ihre Fersen bleiben iimer auf dem Boden. Die Füße zeigen leicht nach außen. In der Bewegungsausführung und in Ihrer mentalen Vorstellung der Bewegung sitzen Sie eher zurück. Sie beugen sich nicht nach vorne. Der Po wird nach hinten / unten geführt (Hüftbeugung). Ihr Rücken ist gerade, nicht gerundet. Sie stabilisieren im Bereich der Lendenwirbelsäule (stabilisierte Lordose). Immer. Sie schauen geradeaus, nicht zur Kugel. Sie greifen die Kugel mit beiden Händen – sie bauen Körperspannung auf – stabilisierte Lordose – und bewegen sich bis zur vollständigen Hüftstreckung wieder nach oben. Das ist Ihre Lock-Out-Position. Aus dieser Position bewegen Sie sich wieder langsam – stabilsierte Lordose – bis zur Ausgangsposition.

Infos zu Kettelbell-Training und Workshops erhalten Sie auch auf meiner Website: www.aktiv-training.de und in meinem Buch „KETTLEBELL – Das Start-Up-Package!“ – Books on Demand – 2009 – erhältlich bei amazon.de und in jeder Buchhandlung.


Advertisements

Paris-Brest-Paris 2011

Infos zu Paris-Brest-Paris 2011 und alle Infos zu den Brevets von ARA Baden-Württemberg – Startort Baden-Baden / Bühl –  findet Ihr / finden Sie ab September 2010 in diesem Blog unter der Kategorie Paris-Brest-Paris 2011. – Unter dem Menüpunkt Download auf meiner Website www.aktiv-training.de findet Ihr ab Mitte Oktober 2010 Anmeldeformulare für die Brevets in Baden-Baden / Bühl.

Kettlebell-Dead-Lift 2

Mit dem Dead-Lift – vor allem dem einarmigen – können Sie nebenbei sehr gut Ihre Griffkraft verbessern. – Die Griffkraft selbst ist ein einfacher und guter Fitnessparameter. – Personen mit überdurchschnittlicher Griffkraft haben in der Regel adäquate Gesamtkörperkraft und Muskulatur. Die Muskulatur ist für Gesundheit und Fitness das wichtigste Organ. – Trainieren Sie also auch einarmiges Kreuzheben. Dafür sind Kettlebells hervorragend geeignet.

Kettlebell-Kreuzheben 1

Eine klassische Übung für den Einstieg ins Kettlebell-Training ist der Kettlebell-Deadlift / Kreuzheben. Mit dem Kreuzheben werden alle großen Muskeln im (unteren) Rücken, der Hüfte und der Beine trainiert. – Die Körper-Haltung ist beim Kreuzheben der Entscheidende – Sie heben übrigens nicht „aus dem Kreuz“ sondern aus den Hüften und Beinen – und wenn Sie „im Kreu“, d.h. im unteren Rücken nicht im Hohlkreuz sind, wissen Sie warum es im Original Dead-Lift heißt……

Kettlebell-Snatch

Der Snatch ist eine anspruchsvolle und gleichzeitig hocheffektive Ganzkörper-Übung. « The one-arm snatch is the Tsar of the Kettlebell-lifts » (Pavel Tsatsouline, 2001)

Fast pausenlos bewegen Sie die Kugel hin und her, in der Form eines (einarmigen) Reißens wie beim Gewichtheben.  Die einzige relevante « Ruhepause », ist die Fixierung über Kopf.

Sie trainieren Ihr Herz-Kreislaufsystem, Ihre Rücken- und Bein- und Schultermuskulatur. Zusätzlich müssen Sie permanente Stabilisierungsarbeit im Bereich der Rumpfmuskulatur leisten.